panorama-team.jpg

Strom sparen

Was kann ein Besitzer einer Elektro-Speicherheizung unternehmen, um den Stromverbrauch zu senken?

1. Die Gebäudehülle energetisch sanieren

Bei neuen Isolationen bestehen folgende Energiesparmöglichkeiten:
Ersatz Fenster: 5% bis 10%
Dämmung Aussenwände: 10% bis 20%
Dämmung Kellerdecken oder Böden: 5% bis 10%
Dämmung Dach oder Estrichböden: 10% bis 20%
(Quelle: Energie Schweiz)

2. Alte Speicherheizungen ersetzen

Neue Einzelspeicherheizungen mit einer Duo-Regelung inkl. neuem Zentralsteuergerät benötigen 15% - 20% weniger Energie als alte Geräte.

3. Ein Zentralsteuergerät einbauen, falls noch nicht vorhanden

Speicherheizgeräte mit einer Zentralsteuerung verbrauchen 10% weniger Strom

4. Die Elektroheizung mit Telefonschaltung versehen

Beispiel: Ferienwohnungen, die z.B. pro Jahr 2 – 3 Wochen bewohnt sind, erreichen mit einer Telefonschaltung eine jährliche Energieeinsparung von mindestens 50%

5. Speicherheizgeräte mit elektronischem Aufladeregler verwenden


Speicherheizgeräte mit einem elektronischen Aufladeregler sind zwar in der Anschaffung ein wenig teurer als solche mit einem mechanischen Aufladeregler. Dafür reduzieren sie den Stromverbrauch der Heizung zusätzlich, indem sie einen deutlich geringeren Begleitstromverbrauch aufweisen als mechanische Aufladeregler.

6. Die Elektroheizungen mit Photovoltaik kombinieren

In den meisten Regionen besteht die Möglichkeit, mit einer Photovoltaik-Anlage den Strombedarf teilweise oder sogar ganz selber zu produzieren.

7. Die vorhandene Elektroheizung mit einer anderen Wärmequelle erweitern


Viele Besitzer von Elektroheizungen ergänzen diese mit einem Warmluft-Cheminée oder einem sog. Schwedenofen und stellen die Heizung ausserhalb der Heizperiode konsequent ab.




Eine Information der APITEC AG

copyright 2019 - Impressum - Datenschutz